Der Flaschenbovist

Lycoperdon perlatum     Jung: Essbar!

Kommt ab dem Sommer in Nadelwäldern vor.

Er ist verkehrt flaschenförmig, bis 5 cm hoch 

und 3 cm breit.

 

 

 

 

 

 

 

Wenn jung er ist, so ein "Bovist",

ihn gerne eine Schnecke frisst.

Doch wird er älter und frivol,

dann wird sein Kopf von innen hohl.

Willst du ihn pflücken, mit Verlaub,

dann pufft er aus nur grauen Staub.

Die Schweizer, die ihn auch so kennen,

die tun ihn "Nonnenfürzli" nennen.