Esche

 

Esche - Fraxinus L.

Von den 60 bis 70 Arten ist die

Gewöhnliche Esche – Fraxinus excelsior

wohl neben den Pappeln der häufigste Baum

in der Au. Der Stamm ist gerade und bis 40m

hoch, die Knospen auffallend schwarz , 

die Rinde mit  charakteristischen  oft 

handtellergroßen Aufrauungen, den

sogenannten Rindenrosen, in welchen der

Große- und der Kleine-Eschenbastkäfer

überwintern.

 

 

 

 

  Die Eschen nennt man allgemein

  „gewöhnlich“ oder auch „gemein“.

  Dabei sind Eschen wunderschön

  und recht erfreulich anzuseh´n.

  Doch weil sie häufig sind und schlicht,

  beachtet man sie leider nicht.

 

  Im Winter, wenn die Esche kahl,

  erkennt man sie auf jeden Fall.

  Man sieht an ihrer Zweige Spitzen

  die dunkelschwarzen Knospen sitzen,

  als hätte ihnen jemand jetzt

  ganz kleine Käppchen aufgesetzt.

  Da weiß man schon: dies ist die fesche,

  gewöhnliche, gemeine Esche.